Ausbildung

DU BIST HIER: STARTSEITE > AUSBILDUNG
EUMICON

Mineralische Rohstoffe sind für die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft in Österreich und in ganz Europa essentiell. Wussten Sie, dass jeder Österreicher im Laufe seines Lebens rund 1.100 Tonnen mineralische Rohstoffe verbraucht? Entdecken Sie mit Ihren Schülern die spannende Welt der mineralische Rohstoffe.

Das Angebot der Lehrmittel gilt ausschließlich für Schulen in Österreich.

MMag. Verena Kolroser
Telefon: +43 5 90 900 3304
Fax: +43 5 90 900 113304
Email: verena.kolroser@wko.at

Exkursionen

Am steirischen Erzberg, dem größten Tagebau Mitteleuropas werden pro Jahr rund 2 Mio. Tonnen Eisenerz gewonnen. Dieses wird in den beiden Standorten der voestalpine AG zu Stahl verarbeitet. Bei einer Exkursion auf den steirischen Erzberg lernst du alles über Eisenerz, einen wichtigen Rohstoff für viele Produkte des täglichen Lebens! Du erlebst / Sie erleben beim Besuch des Schaubergwerkes eine spannende Entdeckungsreise durch die Arbeitswelt der Knappen. Die Entstehungsgeschichte des Erzberges fasziniert dabei ebenso wie historische und moderne Bergbaugeräte oder eine multimedial inszenierte Sprengung. Danach führt die Reise bei einer Abenteuerfahrt mit dem Hauly, dem stärksten und größten Taxi der Welt, einem umgebauten 860 PS-Riesen, über die Etagen des Erzberges. Denn der Erzberg ist kein Museum und der aktive Erzabbau mit Schwerlastkraftwagen und Radladern kann so hautnah miterlebt werden.

Du willst / Sie wollen mehr über die Gewinnung von Eisenerz erfahren?
Die VA Erzberg GmbH freut sich auf deinen / Ihren Besuch!

Kontakt:
Abenteuer Erzberg, VA Erzberg GmbH
Erzberg 1, 8790 Eisenerz
Tel.: +43 (0) 3848-3200
Fax: +43 (0) 3848 3200-22
E-Mail: info@abenteuer-erzberg.at

DOWNLOAD PDF

Der Bergbau Rabenwald der Imerys Talc Austria GmbH in der Nähe der steirischen Stadt Hartberg ist die größte Talklagerstätte Mitteleuropas. Abgebaut wird Chlorittalk, ein Mineral, das in der Industrie vielseitig verwendet wird – z.B. zur Herstellung von Papier, Kunststoff, Kosmetik, Tierfutter, Düngemittel, Keramik.

Du möchtest / Sie möchten mehr darüber erfahren? Die Imerys Talc Austria GmbH freut sich auf deinen / Ihren Besuch!

Kontakt:
Imerys Talc Austria GmbH
Michaela Lohr
E-Mail: michaela.lohr@imerys.com
M: +43 (0)664/536 31 05
www.imerystalc-austria.at

DOWNLOAD PDF

Lehrmaterial

Wussten Sie, dass jeder Österreicher im Laufe seines Lebens rund 1.100 to mineralische Rohstoffe verbraucht? – Entdecken Sie mit Ihren Schülern die spannende Welt der mineralischen Rohstoffe! Diese begleiten uns ein Leben lang, denn fast alles, was wir für unser tägliches Leben brauchen, besteht aus mineralischen Rohstoffen. Diese werden in Bergwerken gewonnen – auch in Österreich.

Die Inhalte der 14 Kapitel der Broschüre „Rohstoffe sind Zukunft – Du findest sie immer und überall” wurden in Unterrichtseinheiten so aufbereitet, dass stets entdeckendes Lernen im Mittelpunkt steht. Zu allen Aufgaben gibt es am Ende der Broschüre die Auflösung.

  • Mineralische Rohstoffe begleiten dich ein Leben lang
  • Österreich und seine Bodenschätze
  • Geschichte des Bergbaus
  • Sagen und Mythen
  • Die Suche nach Rohstoffen
  • Der Abbau von Rohstoffen
  • Bergbau einst
  • Bergbau heute
  • Förderung mineralischer Rohstoffe
  • Der Weg der Rohstoffe
  • Der Natur wieder Raum geben
  • Ressource Rohstoff
  • Berufsfeld Bergbau
  • Bergbau – ein Fundament unseres Lebens
  • Noch ein paar Superlative zum Abschluss

Die 32-seitige Broschüre kann auch gegen eine Schutzgebühr von EUR 2,00 erworben werden. Sonderkonditionen für Schulen auf Rückfrage möglich. Bestellungen bitte an schule@rohstoffesindzukunft.at.

„Kein Tag ohne Rohstoffe” – In diesem kurzen Rohstoffclip wird die vielfältige Anwendung von Rohstoffen im alltäglichen Leben dargestellt.

Anhand eines Tagesbeginns werden jene Rohstoffe dargestellt, welche wir täglich brauchen – der Schwerpunkt liegt auch hier auf mineralischen Rohstoffen.

Als Unterrichtsbehelf kann dieser Rohstoffclip als Einstieg in eine Unterrichtseinheit, welche sich mit Rohstoffen beschäftigt, verwendet werden. Er soll Schüler zum Nachdenken über Rohstoffe anregen:

  • Welche Arten von Rohstoffen kennst du?
  • Rohstoffe / mineralischen Rohstoffe sind in Gegenständen des täglichen Gebrauchs enthalten?
  • Woher kommen diese Rohstoffe / mineralischen Rohstoffe?
  • Gibt es einen Bergbau in deiner näheren Umgebung und was wird dort abgebaut und welche Produkte werden daraus erzeugt?
  • Woher bekommen wir die Rohstoffe / mineralischen Rohstoffe, wenn wir keinen Bergbau in unsere Nähe haben?
  • u.v.m.

Als Anregung dazu kann auch der Schulunterrichtsfolder „Rohstoffe sind Zukunft – du findest sie immer und überall” – dienen.

Nahezu alles, was wir für unser tägliches Leben benötigen, besteht aus mineralischen Rohstoffen, die in Bergwerken gewonnen werden.

Wussten Sie, dass...

  • ...jeder Österreicher in 70 Lebensjahren ca. 1.100 t mineralische Rohstoffe und somit 15 t mineralische Rohstoffe pro Jahr verbraucht?
  • ...in Österreich die größte Wolframerzlagerstätte der westlichen Welt liegt?
  • ...in Österreich in der größten Talklagerstätte Mitteleuropas Talk gewonnen wird?
  • ...in Österreich einer der größten untertägigen Magnesitbergbaue der Welt betrieben wird?
  • ...in Österreich Salzsole aus der tiefsten Bohrlochsonde der Welt gefördert wird?
  • ...der größte Tagebau Mitteleuropas in Österreich liegt?
  • ...sich die größte Sideritlagerstätte (karbonatisches Eisenerz, auch Eisenspat genannt) der Welt in Österreich befindet?
  • ...es in Österreich insgesamt mehr als 1.200 obertägige Abbaue (Tagebaue, Steinbrüche, „Kiesgruben”) und 40 untertägige Bergbaue gibt?
  • ...rund 5.000 Personen direkt in der Gewinnung (dem Abbau) beschäftigt sind?
  • ...jährlich ca. 120 Millionen Tonnen mineralischer Ressourcen entnommen werden?
  • ...Eisenglimmer aus Kärnten in Rostschutzanstrichen weltweit eingesetzt wird – von der Bosporusbrücke in der Türkei bis zur Sydney Harbour Bridge?
  • ...Magnesit für alle Hochtemperaturprozesse (über 1.200°C) als innere Schutzschicht für Öfen, Glaswannen etc. bei der Stahl-, NE-Metalle-, Zement- und Glasherstellung unverzichtbar ist?
  • ...für die Herstellung eines Autos rund 10 kg Feuerfestprodukte (aus Magnesit und Dolomit) und für die Herstellung eines Flugzeuges rund 1,1 t Feuerfestprodukte erforderlich sind?
  • ...Seife Talk enthält, um den Seifenschaum zu verbessern?
  • ...Talk im Autolack als Korrosionsschutz dient?
  • ...Früchte, wie Äpfel, auf den Bäumen mit Talk behandelt werden, um einen „Sonnenbrand” zu verhindern?
  • ...feinster Talk das Zusammenkleben des Kaugummis verhindert?
  • ...ohne Wolfram das Mobiltelefon nicht vibrieren würde?

Ohne Bergbau, ...

  • ...kein Computer: 32 Metalle sind notwendig, damit ein PC funktioniert.
  • ...kein Auto: Ein Mittelklasse-Auto besteht aus Eisen und Stahl, Gummi (Kalkmehl und Quarz) und Kunststoffen (Erdöl), Aluminium, Glas (Quarzsand, Feldspat und Dolomit), Kupfer, Blei und Zink.
  • ...kein Mobiltelefon: Kunststoffe, Kupfer, Glas, Aluminium, Eisen, Quarz, Silizium, Nickel, Zinn, ...

Das und vieles mehr finden Sie im Folder des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Im österreichischen Bergbau werden derzeit von mehr als 5.000 Arbeitnehmern in mehr als 1.100 Betriebsstätten jährlich ca. 120 Mio. Tonnen feste mineralische Rohstoffe (Baurohstoffe, Erze, Industrieminerale) gewonnen sowie knapp 1 Mio. Tonnen Rohöl (inkl. Gaskondensat) und knapp 1,2 Mrd. m³ Erdgas gefördert.

In Österreich werden derzeit in 16 untertägigen Bergbauen und mehr als 1.000 Tagebauen mineralische Rohstoffe gefördert. Darüberhinaus werden von 2 Unternehmen Erdöl (inkl. Kondensat) und Erdgas gewonnen.

Neben Energierohstoffen (Erdöl, Erdgas) und Baurohstoffen (wie Sand, Kies, Ton und Natursteine) werden in Österreich vor allem Erze (Eisenerz, Eisenglimmer, Wolfram) und Industrieminerale (u.a. Talk, Leukophyllit, Magnesit, Salz, Kaolin, Kalkstein, Gips/Anhydrit, Quarzsand, Grafit, ...) gefördert:

Förderung mineralischer Rohstoffe in Österreich (in t) – Auswahl
Rohstoff 2016
Eisenerz einschl. Eisenglimmer 2.777.260
Wolframerz 515.172
Gips und Anhydrit 674.346
Ölschiefer 169
Talk und Leukophyllit 123.040
Kaolin 36.520
Magnesit 565.892
Kalkstein 22.022.801
Quarzsande 775.614
Tone einschl. Bentonit 1.736.008
Salzsole (m³n) 3.445.860
Dolomit 7.042.202
Sand und Kies 26.031.851
Quelle: Montanhandbuch des BMWFW
EUMICON

Diese Karte stellt eine Auswahl aktiver Bergbaustandorte in Österreich sowie die an diesen gewonnenen Rohstoffe dar.

Diese Karte kann unter Angabe der Quelle (Fachverband Bergbau-Stahl, WKÖ) verwendet werden. Die Verwendung von veränderten Versionen und in Massenpublikationen, ausgenommen in periodisch erscheinenden Druckwerken (Tages-, Wochen- und Monats-zeitschriften), sowie für alle sonstigen kommerziellen Zwecke ist nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch den Fachverband gestattet. Die Verwendung der Karte in periodisch erscheinenden Druckwerken ist nach schriftlicher Zustimmung durch den Fachverband freigegeben.

Informationen über die wirtschaftliche Entwicklung des Bergbaus in Österreich im Jahr 2016 sowie der Bergbauunternehmen finden Sie im Montanhandbuch des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Ausbildung mit Matura an der HTL für Rohstofftechnik in Leoben

Seite Herbst 2013 werden an der (privaten) HTL Leoben Jahrgänge mit der Fachrichtung Rohstofftechnik ausgebildet.
EUMICON

Das Konzept sowie den Lehrplan dafür haben der Fachverband Bergbau-Stahl und seine Mitgliedsunternehmen gemeinsam mit dem Forum mineralische Rohstoffe, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, sowie der HTL Leoben und weiteren Partnern entwickelt.

In der 5-jährigen Ausbildung wird technisches Wissen über Rohstoffarten, Gewinnung, Aufbereitung, und Veredelung ebenso vermittelt, wie rechtliche und betriebswirtschaftliche. Die Ausbildung schließt mit Matura ab. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Absolventen reichen vom Betriebsleiter (m/w) bis zum technischen und kaufmännischen Geschäftsführer (m/w).

Aufgrund des angeschlossenen Internats ist ein Schulbesuch von Schülern (m/w) aus ganz Österreich möglich.

Weitere Informationen zur Anmeldung, Aufnahme, Schulgeld und Heimkosten erhalten Sie unter
www.htl-leoben.at sowie bei:

Mag. (FH) Alexandra Gmundtner
Geschäftsführerin
Max-Tendler-Straße 3
8700 Leoben
Tel.: +43 3842 44888
E-Mail: office@htl-leoben.at

In Partnerschaft mit:
bmwfw
bmwfw
bmwfw
bmwfw